296/2020 | Den Zeltplatz im Donautal nicht verkaufen

Interfraktioneller Antrag mit Bündnis 90/Die Grünen, SPD, Die FrAKTION, FDP.

Hintergrund der Anfrage:

Seit 1967 besteht zwischen dem Stadtjugendring und der Stadt Stuttgart ein Pachtvertrag zur Nutzung eines Zeltlagerplatzes im Donautal in der Gemeinde Fridingen, der sich im Eigentum der Landeshauptstadt befindet. Dank dieses Pachtverhältnisses kann der Platz seit über einem halben Jahrhundert für das Gemeinwohl und in erster Linie für die Jugendarbeit genutzt werden. Der Zeltplatz wird von zahlreichen Stuttgarter Stammgruppen - auch außerhalb des Stadtjugendrings - für ihre Jugendfreizeiten, Klassenfahrten, Sportcamps etc. genutzt, beispielsweise auch durch das Elternseminar des Jugendamtes der LHS.

Um dort naturnahes Lernen zu ermöglichen, werden aktuell Angebote im Bereich „Erlebnispädagogische Bildung im naturnahen Raum“ entwickelt. Unter anderem dadurch sollen weitere Nutzer*innengruppen, wie z.B. Gruppen von FSJler*innen und Auszubildenden aus Stuttgart, erreicht und das Angebot auf dem Zeltplatz ausgeweitet werden. In diesem Zusammenhang ist die Nutzung des Zeltplatzes für naturpädagogische Aktivitäten und die Durchführung von Seminaren als Standort ideal.

Der Stadtjugendring bringt sich auf dem Zeltplatz bereits mit großem Engagement bei der Verwaltung, Vermietung und Instandhaltung des Platzes ein. Mit der Unterstützung von regelmäßigen Nutzer*innen und anderen ehrenamtlich engagierten Helfer*innen aus Stuttgart wird der Platz in einem guten Zustand gehalten und das Gelände im Naturschutzgebiet in Zusammenarbeit mit dem ansässigen Förster und Ranger, sowie der oberen Naturschutzbehörde gepflegt. Dennoch bedürfen die in die Jahre gekommenen Gebäude mittlerweile einer Sanierung, um weiterhin gut genutzt werden zu können. Für uns stellt der Platz ein wichtiges Angebot und eine Chance für die Arbeit mit den Stuttgarter Kindern und Jugendlichen dar. Nun scheint es jedoch angedacht zu sein, das Grundstück zu veräußern.

Wir beantragen daher:

1. Das Grundstück, auf dem sich der Zeltplatz befindet, wird nicht verkauft.

2. Die Verwaltung nimmt Gespräche mit dem Stadtjugendring als Pächter bzgl. der Gebäudesanierungen und einer ggfs. notwendigen Anpassung des Pachtvertrags auf.