Zwischennutzungen auf dem ehemaligen Aurelis-Gelände Vaihingen wie vorgesehen ermöglichen

Hintergrund:

Auf dem ehemaligen Aurelis-Gelände in Stuttgart-Vaihingen tut sich was. Im Rahmen eines umfangreichen, innovativen Planungs‐ und Beteiligungsprozess wurden im vergangenen Jahr, unter Beteiligung der Zivilgesellschaft, Verwaltung und Politik, viele spannende Ideen für die Entwicklung dieses Areals entwickelt. Die Nutzung und Gestaltung als Grün-, Erholungs- sowie Freizeitbereich, der die vielfältigen Bedarfe der Bürger und Bürgerinnen heranzieht, wurde im März 2021 im Ausschuss für Stadtentwicklung und Technik beschlossen. Die bereits für den Sommer 2021 vorgesehene Durchführung experimenteller Nutzungen auf den nördlichen, brachliegenden Teilen der Entwicklungsflächen konnte aus verschiedenen Gründen in diesem Jahr leider nicht stattfinden. Hier angeführte Gründe waren unter anderem schwierige Rahmenbedingungen und Interimsnutzungen (Baustellenzufahrt, Bahnbetrieb), fehlende Infrastruktur mit Strom und Wasser sowie die große Unsicherheit der fortdauernden Pandemiesituation. Inzwischen sind einige Monate vergangen. Zeit, in der die offenen Fragestellungen angegangen und ggf. konkretisiert werden konnten. Auch hinsichtlich des Pandemiegeschehens hat sich durch die neuen Corona-Regeln und den Wegfall der Inzidenzgrenze vieles zum Positiven entwickelt, was die Durchführung von Veranstaltungen unter Maßgaben erlaubt. Das große Interesse der vielen Teilnehmenden der Beteiligungsveranstaltungen und Planungsgruppen sowie die dabei entwickelten Ideen zeigen deutlich, dass weiterhin ein hohes Interesse besteht, diese Fläche bis zur endgültigen Fertigstellung temporär zu bespielen.

Wir beantragen deshalb:

Die Verwaltung stellt Möglichkeiten mit entsprechenden Rahmenbedingungen vor, unter deren Berücksichtigung sich die angedachte Durchführung von experimentellen Nutzungen, spätestens ab dem Frühjahr 2022, realisieren lässt.

Gezeichnet:

Verena Hübsch, Thorsten Puttenat, Ina Schumann, Christoph Ozasek, Deborah Köngeter