1381/2021 | Kombi-Neubau mit Turnhalle in Bad Cannstatt: nächste Schritte

Interfraktioneller Antrag mit SPD, CDU, FDP, Freie Wähler.

Wir beantragen:

Die Verwaltung prüft unter Federführung des Schulverwaltungsamtes die Flächenbedarfe der Jahn-Realschule in Richtung Vierzügigkeit, Ganztagesbetrieb, Pavillonersatz sowie Sanierung bzw. Erweiterung der Sportflächen. Einbezogen werden sollen auch die Bedarfe der Brunnen-Realschule. Der Standort des derzeitigen Stadtbades wird sowohl als Standort eines künftigen Kombi-Neubaus (Turnhalle und Schwimmbad) als auch als potenzielle weitere Außensportfläche für die Schulen mit einbezogen, falls der Kombi-Neubau auf dem erweiterten Areal der derzeitigen Turnhalle geplant werden würde.

Begründung:

In einer Stellungnahme zum Antrag 168/2020 hat die Verwaltung im Oktober 2020 mitgeteilt, dass eine zweigeschossige Neubebauung auf einer Grundfläche von rund 2.000 m² am vorgeschlagenen Standort planungsrechtlich möglich sei. Die Entwicklung der Schülerzahlen im Realschulbereich mache zudem einen siebten Realschulzug in Bad Cannstatt notwendig. Für den angestrebten Ganztagesbetrieb sei ein Raumbedarf von rund 1.500 m² vorhanden, weitere 300 m² als Ersatz für den veralteten und abgängigen eingeschossigen Schulpavillon. In der oben genannten Stellungnahme der Verwaltung wird als nächsten Schritt die hiermit beantragte Prüfung vorgeschlagen. Insbesondere ist zu berücksichtigen, dass die betroffenen Schulen in Cannstatt, Münster, Mühlhausen und Hofen weiter eine einfach zu erreichende Schwimmhalle für den Schwimmunterricht benötigen. Zudem wird unseres Erachtens nach die Wasserfläche des neuen Sportbades nicht für alle Bedarfe ausreichen wird, die derzeit im Stadtbad sowie in der Traglufthalle stattfinden.