131/2020 | Verfolgung von Anträgen und Anfragen für Bezirks- und Jugendbeiräte erleichtern

Begründung:

Neben dem Gemeinderat sind die Bezirksbeiräte mit dem Instrument ausgestattet, Anträge und Anfragen an die Verwaltung stellen zu dürfen. Dies wurde in den letzten Jahren von sämtlichen Bezirksbeiräten häufig genutzt und ist insgesamt als sehr positiv zu bewerten. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass Anträge und Anfragen von der Verwaltung unbeantwortet bleiben und / oder im Sand verlaufen. Aktuell müssen noch offene Anträge und Anfragen aus dem Erinnerungsvermögen rekapituliert werden, um eine Antwort der Verwaltung erneut anzufragen. Das bisherige Portal http://www.stuttgart.de/bb bietet keine Möglichkeit, eine Übersicht über gestellte Anträge und deren Status zu bekommen. Auch ist es - nach unserem Wissen - den Gemeinderäten nicht möglich, die in den Bezirken gestellten Anträge einzusehen. Das behindert systematisches Arbeiten und ist als negativ zu bewerten.

Wir beantragen:

  1. Die Verwaltung prüft und stellt dar, wie im Zuge der Digitalisierungsstrategie der LHS von den Bezirks- und Jugendbeiräten eingereichte Anträge und Anfragen besser mit den existierenden technischen Systemen verknüpft werden können, so dass die Übersicht und Nachverfolgung von Anträgen und Anfragen allen Bezirksbeiratenden und Jugendbeiratenden transparent gemacht wird (z. B. Einrichtung eines Kanban-Boards, auf das alle BBR-Fraktionen Zugriff haben).

  2. Die Verwaltung erweitert die bisher existierenden Systeme für Gemeinderäte (z. B. KSD) schrittweise auf alle Bezirks- und Jugendbeiräte. Die jeweiligen Funktionen sind nach dem aktuellen Standard der Softwareentwicklung mit den entsprechenden Nutzergruppen abzustimmen (Nutzerorientierung).