289/2019

Fernwärme in Stuttgart – Preisentwicklung und Sachstand

Hintergrund:

Die Fernwärmeversorung bzw. der -ausbau spielt eine zentrale Rolle in den Klimaschutz-Überlegungen der Stadt.

So heißt es etwa im Aktionsprogramm Klimaschutz ("GRDrs 975/2019") des OBs: "Maßnahme A 3.2: Wärmeoffensive: Ausbau der Wärmenetze, Förderung der Anschlüsse an das Fernwärmenetz, um eine Verdichtung des bestehenden Netzes zu erreichen." Die EnBW spricht auf ihrer Homepage in Bezug auf die Fernwärme von einer "hervorragenden Ökobilanz" sowie "dauerhaft günstig[en]" [Preisen] durch "geringe Betriebskosten".

In einem Schreiben vom Juni 2019 kündigte die EnBW nun an, den Fernwärmepreis ab Juli 2019 um durchschnittlich 6% zu erhöhen. Auch im Vorjahr fand bereits eine Preissteigerung statt.

Vor diesem Hintergrund fragen wir:

1. Liegen der Verwaltung Informationen über die Entwicklung des Fernwärmepreises für die Verbraucher im Stuttgarter Gebiet für die letzten 10 Jahre vor und wie stellen sich diese dar?

2. Liegen der Verwaltung Informationen über die Gründe der aktuellen Preissteigerungen vor, und wie bewertet sie diese deutliche Belastung der Verbraucher hinsichtlich der angestrebten starken Rolle der Fernwärme für die Energiewende?

3. Wie ist der Sachstand und Ausblick hinsichtlich des Erwerbs des Fernwärmenetzes durch die Stadt Stuttgart?

 

Beantwortung durch die Verwaltung